/> Kleinanzeige des Monats: Anzeige des Monats Oktober 2010 - Süddeutsche ZeitungAnzeige des Monats – Herausragende Beispiele perfekter Werbung mit Kleinanzeigen

Sonntag, 24. Oktober 2010

Anzeige des Monats Oktober 2010 - Süddeutsche Zeitung

Tollwood hat Wut und macht Mut.
Diese Anzeige hätte ich eher in der TAZ erwartet. Und genau aus diesem Grund verfehlt sie nicht ihre auffällige Wirkung, neben den anderen graphischen Gründen. Dazu unten mehr.

Interessant ist der Synergie-Effekt, der mit der Botschaft erzielt wird. Für allen, die das Tollwood-Festival in München nicht kennen. Laut Wikipedia versteht sich ...
das Festival als Forum für Ökologie und Umweltbewusstsein. Und so wird nicht nur, berechtigterweise zum Protest zur aktuellen Debatte um den „Ausstieg aus dem Atomausstieg“ aufgerufen, sondern parallel Werbung für das Tollwood-Festival gemacht und so dessen gesellschaftspolitische Ausrichtung vermittelt. Es wird Imagebildung betrieben.

Und was außerdem in keiner aktuellen Kleinanzeige fehlen sollte - eine Webadresse zu einer Unterseite. Damit lässt sich hervorragend die Wirkung der Anzeige messen. Sie können zum Schalttermin prüfen, wie viele Webseitenbesucher die Anzeigenschaltung produziert hat. Das werden mit jeder Schaltung und Zeitung nur ein paar Besucher sein. Liegt die Besucherzahl bei null, läuft mit der Anzeigenschaltung etwas falsch. Entweder fällt die Anzeige nicht auf, dienAttraktivität des beworbenen Produktes ist zu gering oder das Schaltmedium, also die Publikation wurde falsch gewählt. Sie können für jede Zeitung eine spezielle Unterseitenadresse einrichten. Mit diesem Trigger lässt sich das Printmedium ermitteln, welches besonders viele Besucher produziert.

Jetzt zu den optischen Highlights, die jede Kleinanzeige zum Erfolg führen. Die Anzeige ist mit zwei sehr bekannten, aber darum nicht weniger wirksamen Eyecatchern besetzt. Die „stoppende“ Hand und das internationale Warnzeichen für Radioaktivität. Wie heißt es so schön? Doppelt hält besser. Dieser Gestaltungstrick wird weiterempfohlen. Zwei Eyecatcher wirken besser, als ein Eyecatcher. Gerade bei Kleinanzeigen gilt, nicht kleckern, sondern klotzen.

Die zweite Farbe, hier die Farbe gelb passt thematisch wie die Faust aufs Auge. Und auch hier wieder meine Regel - wenn Farbe, dann genügt in den allermeisten Fällen die Verwendung einer zusätzlichen Schmuckfarbe. Mit einer zweiten Farbe (neben Schwarz) erreichen Sie den größten Kosten-Nutzen Effekt.

Die leichte Drehung der Headline und des Fußbereiches in der Anzeige durchbricht das horizontal-vertikale Gestaltungsraster der Zeitungsseite, so entsteht eine optische Unruhe, welche wieder zur Aufmerksamkeitssteigerung der Anzeigegestaltung beiträgt. Das ganze 1x1 einer effektiven und professionellen Anzeigengestaltung wird mit einfachen Mitteln ideal umgesetzt und so ist diese Anzeige ein würdiger Gewinner meiner Auszeichnung „Kleinanzeige des Monats Oktober 2010“.


Agentur: unbekannt
Veröffentlicht in: Süddeutsche Zeitung vom 23. Oktober 2010

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen